Die Algamar-Algen können in den sauberen Gewässern der galizischen Küste nicht das ganze Jahr über geerntet werden. Wie beim Gemüse zu Lande gibt es auch für die jeweiligen Meeresgemüse-Sorten eine Saison, bzw. den richtigen Zeitpunkt für die Algenernte.

Wir wollten es noch einmal ganz genau wissen und haben uns beeilt, um den Algamar Fischern während der aktuellen Haupt-Erntesaison zuschauen zu können. So haben wir Säcke voll mit Meeresspagetti, Wakame und Kombu bestaunen dürfen. Es war beeindruckend, dass die Algen Stück für Stück von Hand geschnitten werden – je nach Vorkommen entweder von Tauchern unter Wasser am Meeresboden, oder bei Ebbe direkt auf den Felsen auf denen sie wachsen bzw sich festhalten.

Die nachhaltige und schonende Algenernte wird dadurch gewährleistet, dass immer nur ein spezifischer Schnitt am unterem Teil des Stammes durchgeführt wird, ohne den basalen Teil der Algenpflanze zu verletzen, und um so das Nachwachsen und die Fortpflanzung der Algen zu garantieren.

Außerdem haben wir noch einmal die Verarbeitung und die schonende Trocknung der Algen bis zum fertigen Produkt verfolgen dürften. Es war eine Freude, dieses wunderbare Geschenk des Atlantik so hautnah zu erleben und wieder zu merken, wie sehr uns dieses umfassend gesunde Gemüse des Meeres am Herzen liegt.
Auch deshalb unterstützen wir mit einem Teil unserer Einkünfte Meeresschutz-Projekte, die sich der Säuberung der Meere verschrieben haben.

Hier noch einige Fotos aus dem schönen Galicien und von der Algen-Ernte. Frisch aus dem Meer werden die Algen gesäubert, ausgelegt und zurechtgeschnitten. Nach der schonenden 40-Grad-Trocknung werden die Algen per Hand verpackt. Nachdem unser Tageswerk vollbracht war, haben wir noch den schönen Sonnenuntergang genossen!

Frisch aus dem Meer, schnell in die Trocknung.

Wir wünschen Euch alles Gute und einen schönen Sommer! Bis ganz bald, herzliche Grüße