Wir lieben Algen!

Über Alga­mar, Mar de Ardo­ra und bio­ale­gria

Wir fin­den, Mee­resal­gen gehö­ren zu den span­nends­ten, viel­sei­tigs­ten, gemack­volls­ten und gesün­des­ten Lebens­mit­teln über­haupt – aus die­sem Grund haben wir uns dem Ver­kauf von ess­ba­ren Atlan­ti­kal­gen aus Spa­ni­en ver­schrie­ben. Da uns das Wohl von Mensch und Natur glei­cher­ma­ßen am Her­zen liegt, sind fast alle unse­re Pro­duk­te bio­zer­ti­fi­ziert.

Unse­re Mee­resal­gen von Alga­mar und Mar de Ardo­ra wer­den von Hand an der spa­ni­schen Atlan­tik­küs­te, in der Regi­on Gali­ci­en geern­tet. Hier ist das Was­ser des Atlan­tiks ganz beson­ders sau­ber. Abge­se­hen von Sushi sind Algen als Nah­rungs­mit­tel in Deutsch­land noch nicht sehr bekannt. Um hier den Ein­stieg zu erleich­tern, bie­ten wir vie­le belieb­te Pro­duk­te mit Mee­res­la­gen an, z.B. Nudeln, Krä­cker oder Auf­stri­che. Doch auch die getrock­ne­ten Rohal­gen sind sehr viel­sei­tig ein­setz­bar, berei­chern die Ernäh­rung mit wich­ti­gen Nähr­stof­fen und sind dabei auch noch unglaub­lich lecker!  Des­halb möch­ten wir hier auf unse­rer Web­site nicht nur unse­re vie­len tol­len Pro­duk­te anbie­ten, son­dern in auch ganz vie­le Rezep­te, Zube­rei­tungs­tipps und Ernäh­rungs­the­men rund um das The­ma Algen mit euch tei­len!

Über Alga­mar

Foto von zwei Algamar Booten, die zur Algenernte auslaufen
Alga­mar Boo­te lau­fen zur Algen­ern­te aus

Gegrün­det wur­de Alga­mar im Jahr 1996 in Spa­ni­en. Grün­der waren die Brü­der Cle­men­te und Fer­mín Fernán­dez Sáa, die seit­her mit ihrem klei­nen Team wild­wach­sen­de Mee­resal­gen an der Küs­te Spa­ni­ens, in der Regi­on Gali­ci­en ern­ten. Mitt­ler­wei­le ver­kau­fen sie ihre Pro­duk­te in zahl­rei­che euro­päi­sche Län­der.

Gruppenfoto des Das Algamar-Teams
Das Alga­mar Team im Jahr 2016

Hier, an der spa­ni­schen Atlan­tik­küs­te, wur­den die Brü­der vor eini­gen Jah­ren von José María Ordeix besucht. Der gebür­ti­ge Kata­la­ne war damals auf der Suche nach geeig­ne­ten Part­nern für sei­ne Geschäfts­idee: Er woll­te ger­ne bio­zer­ti­fi­zier­te Pro­duk­te von bes­ter Qua­li­tät auf den deut­schen Markt brin­gen, die hier bis­her kaum oder gar nicht bekannt waren. In Alga­mar und deren Algen­pro­duk­ten fand er, was er such­te. Er war sich sicher: Mit den wild­wach­sen­den Atlan­ti­kal­gen kann auch in Deutsch­land der Spei­se­plan berei­chert wer­den und vie­le Men­schen von den gesund­heit­li­chen Vor­zü­gen der Mee­res­la­gen pro­fi­tie­ren.

Algen­ern­te bei Alga­mar in Gali­ci­en

Pro­duk­te von Alga­mar ste­hen für:

  • Bes­te Bio-Qua­li­tät aus nach­hal­ti­ger Ern­te.
    Die wild­wach­sen­den Mee­resal­gen, die Alga­mar für sei­ne Pro­duk­te ver­wen­det, wer­den in Hand­ar­beit am sau­bers­ten Abschnitt der spa­ni­schen Atlan­tik­küs­te in Gali­zi­en nach dem Algen-Nut­zungs­plan geern­tet. Noch im Was­ser wer­den sie gebürs­tet und im Anschluss scho­nend bei einer Tem­pe­ra­tur von unter 42 Grad Cel­si­us getrock­net. So ist höchs­te Bio-Qua­li­tät und eine die Natur scho­nen­de Ern­te garan­tiert.
  • Viel­sei­tig­keit
    Wir sehen unse­re Algen nicht als exo­ti­sche Lebens­mit­tel für beson­de­re Gele­gen­hei­ten, son­dern als  ganz nor­ma­len und viel­sei­tig ein­setz­ba­ren Bestand­teil einer gesun­den, moder­nen Ernäh­rung. Unse­re Algen kön­nen für fast jedes Gericht ver­wen­det wer­den. Ob Sala­te, Pas­ta, zusam­men mit Gemü­se, mit Auf­läu­fen, Piz­za oder Quiche – Algen fügen über­all eine klei­ne Pri­se Meer und ganz vie­le gesun­de Nähr­stof­fe hin­zu!
  • Idea­le Ergän­zung zur gesun­den Ernäh­rung
    Mee­resal­gen sind ein natür­li­cher Lie­fe­rant von Pro­te­inen und Bal­last­stof­fen. Sie sind reich an Vit­ami­nen, Mine­ral­stof­fen, Spu­ren­ele­men­ten und natür­li­chem Jod,. Das unver­dau­li­che Natri­um­al­gi­nat und die hoch­wer­ti­gen Bal­last­stof­fe der Mee­resal­gen hel­fen außer­dem bei der Ent­gif­tung unse­res Kör­pers. Damit bie­ten sie einen hohen Mehr­wert für die gesun­de Ernäh­rung.
  • Beson­ders geeig­net für die vege­ta­ri­sche und vega­ne Ernäh­rung
    Immer mehr Men­schen ent­schei­den sich heu­te für eine vege­ta­ri­sche oder vega­ne Lebens­wei­se. Wer dabei auf Aus­ge­wo­gen­heit ach­tet, kann sich auch ohne tie­ri­sche Pro­duk­te nähr­stoff­reich und gesund ernäh­ren. Auch die Umwelt spielt natür­lich eine gro­ße Rol­le: Wer sich vegan ernährt, schont Res­sour­cen und lebt damit nach­hal­tig und umwelt­be­wusst.

Außer­dem haben wir für dich recher­chiert, wie bei Alga­mar die Algen geern­tet und ver­ar­bei­tet wer­den.

Über Mar de Ardo­ra

José Ordeix bei Mar de Ardo­ra in Gali­ci­en

Mar de Ardo­ra ist eine spa­ni­sche Fir­ma, ganz genau gesagt eine hun­dert­pro­zen­ti­ge gali­ci­sche Fir­ma, die von zwei jun­gen Unter­neh­mern umwelt­be­wusst geführt wird. Im Zen­trum ihrer Geschäfts­idee steht die fes­te Über­zeu­gung, dass das Umwelt­ma­nage­ment für das all­ge­mei­ne Wohl­be­fin­den und für die nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung sorgt.

Die Algen wer­den per Hand an der Küs­te Gali­ci­ens geern­tet. Anschlie­ßend wer­den sie eben­falls von Hand im Meer­was­ser „sorg­fäl­tig und unter Ver­mei­dung mecha­ni­sier­ter Metho­den gewa­schen und gerei­nigt“. Die Pro­duk­te wer­den dann auf tra­di­tio­nel­le Art und Wei­se ent­wi­ckelt, um im End­ergeb­nis die höchs­te Qua­li­tät zu erzie­len.

Die Nach­hal­tig­keit wird dadurch gewähr­leis­tet, dass die Bewirt­schaf­tung der Mee­res­res­sour­cen regel­mä­ßi­gen „Kon­trol­len, Moni­to­rings und Bio­mo­to­ri­sie­run­gen” unter­zo­gen wird. For­schung, kon­ti­nu­ier­li­che Ent­wick­lung und stän­di­ge Inno­va­ti­on unter­stüt­zen und för­dern, wer­den bei Mar de Ardo­ra eben­falls groß geschrie­ben. Alt­be­währ­te Tra­di­ti­on und moderns­te Tech­nik ver­ei­nen sich hier zum Bes­ten.

Über bio­ale­gria

Unse­re Geschich­te

An der spa­ni­schen Atlan­tik­küs­te in Gali­ci­en fand José María Ordeix was für sei­ne Geschäfts­idee such­te. Der gebür­ti­ge Kata­la­ne und Wahl­ber­li­ner woll­te ger­ne Bio-zer­ti­fi­zier­te Pro­duk­te von bes­ter Qua­li­tät auf den deut­schen Markt brin­gen, die hier bis­her kaum oder gar nicht bekannt waren. In Alga­mar und deren Algen­pro­duk­ten fand er, Er war sich sicher: Mit den wild­wach­sen­den Atlan­ti­kal­gen kann auch in Deutsch­land der Spei­se­plan berei­chert wer­den und vie­le Men­schen von den gesund­heit­li­chen Vor­zü­gen der Mee­res­la­gen pro­fi­tie­ren.

Und so grün­de­te José im Jahr 2014 das Unter­neh­men bio­ale­gria als deut­schen Ver­triebs­part­ner von Alga­mar, zusam­men mit sei­nem Geschäfts­part­ner Ste­phan Man­te. Zusam­men wol­len sie den deut­schen Ver­brau­chern die ess­ba­ren Mee­resal­gen als wert­vol­les Nah­rungs­mit­tel näher brin­gen und jedem Inter­es­sier­ten ihr umfas­sen­des Wis­sen über die Algen­kü­che und Gesund­heit ver­mit­teln. Seit dem Jahr 2020 ver­treibt bio­ale­gria auch die Pro­duk­te von Mar de Ardo­ra in Deutsch­land.

Öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit

Uns bei bio­ale­gria liegt die öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit sehr am Her­zen. Alga­mar hat sich seit sei­ner Grün­dung für einen nach­hal­ti­gen Umgang mit den natür­li­chen Res­soucen und für bes­te Arbeits­be­din­gun­gen ein­ge­setzt. Die­se Bestre­bun­gen wur­den 2009 sogar mit dem “Pre­mio Bio­di­ver­sidad” aus­ge­zeich­net.

Zusätz­lich zum direk­ten Enga­ge­ment Alga­mars, spen­den wir, als bio­ale­gria 5% unse­res Gewinns an Mee­res­schutz­pro­jek­te, die wir gezielt aus­su­chen, um die mari­ti­men Öko­sys­te­me zu schüt­zen, zu rege­ne­rie­ren und zu erhal­ten. Somit geben wir von Ber­lin aus einen Bei­trag an den Oze­an zurück, der uns die­ses wun­der­vol­le Mee­res-Gemü­se schenkt.

José María Ordeix Cabe­ro

Foro Portrait José María Ordeix Cabero
José María Ordeix Cabe­ro, Geschäfts­füh­rer bio­ale­gria e.K.

José ist Wirt­schafts­in­ge­nieur und hat jah­re­lang in Latein­ame­ri­ka als Bera­ter für mikro­kre­dit­fi­nan­zier­te Pro­jek­te zu erneu­er­ba­ren Ener­gi­en gear­bei­tet.

Ste­phan Man­te

Foto Porträt Stephan Mante
Ste­phan Man­te, Ver­trieb und Kun­den­be­tre­ung

Ste­phan küm­mert sich um den Ver­trieb und ist Ansprech­part­ner für alle Kun­den­an­lie­gen

Item added to cart.
0 items - 0,00