Welches Glück! Die neue Buchausgabe ist da!

Jeder von uns hat schon die Erfahrung gemacht, ein neues Thema angehen zu wollen. Wenn wir so weit sind, begeben wir auf der Suche nach unterschiedlichen Informationsquellen. Oft darunter befinden sich Bücher. Und immer wieder stehen wir vor der Qual der Wahl: Für einen Anfang wollen wir keine drei oder fünf Bücher kaufen … Nein, wir wollen uns herantasten. Ein einziges Buch für einen einmaligen Beginn soll es sein. Ein Buch mit einer klaren Übersicht, mit einer smarten Auswahl der Kapitel und mit informativen sowie reizvollen Anregungen: Das ist dasjenige, was wir uns wünschen. Genau das bietet uns die neue Ausgabe von „Atlantikalgen – Nahrungsmittel und Gesundheit“ an. Hier finden wir ein wertvolles Wissen über wildwachsende Algen. Hier kommen die verschiedensten Aspekte zu diesem Thema zusammen!

Der Untertitel verrät es uns schon: „Eigenschaften, Rezepte, Beschreibung“.
Könnte es also möglich sein, dass der Autor das Konzept entwickelt hat, umwelt- und nahrungswissenschaftliche Informationen, Geschichte und geografischen Kontext, Beschreibung der Algen und dazu inspirierende Rezepte zu sammeln? Wenn wir auf das Inhaltsverzeichnis einen Blick werfen, ist die Antwort eindeutig „ja“.

Wer ist also dieser Autor, der uns den Überblick über das wertvolle Meeresgemüse verschafft?
Clemente Fernández Sáa – so heißt er – ist einer der Pioniere des Naturismus und der ökologischen Landwirtschaft in Galicien in Spanien. 1996 gründet er zusammen mit seinem Bruder Fermín ALGAMAR. Clemente widmet sich dann leidenschaftlich der Verbreitung der Atlantikalgen, er koordiniert Konferenzen und Kochworkshops, er schreibt Berichte für die Presse, das Radio und Fernsehen und er gibt regelmäßig Interviews. Diese Ansätze sollen nicht nur von der Familie gefördert werden. Clemente umgibt sich also von renommierten Wissenschaftlern in den Bereichen der angewandten Biologie, der Diät- und Nahrungswissenschaft sowie auch der Heilkunst. Kommt anschließend, was kommen sollte: Clemente erhält den Biodiversitätspreis 2009 “Entrepreneurs, Leadership and Innovation” des Umweltministeriums und wird 2014 von der Stiftung Biodiversität als einer der “Protagonisten der Green Economy weltweit” ausgewählt.

Im April 2002 erscheint die erste spanische Ausgabe, im Januar 2007 die erste deutsche und nun 2019 die zweite Ausgabe: Eine lange zurückgelegte Strecke! Anhand von ausgearbeiteten Texten und zahlreichen Fotos der Algen, deren Ernte und Verarbeitung sowie auch mancher Rezeptvorschläge dürfen wir uns als Leser einen ersten hinterbleibenden Eindruck machen.

Wenn wir das Buch aufschlagen, verstehen wir sehr schnell, warum die Meeresalgen – diese sehr alten Lebewesen – ein Schlüssel in der Ernährung des 21. Jahrhunderts sind. „Die Algen gelten als das Nahrungsmittel, das am reichsten an Mineralstoffen und wesentlichen Spurenelementen ist. Deshalb können sie […] viele […] Störungen heilen, die durch die Defizite der gegenwärtigen Lebensgewohnheiten ausgelöst werden und Krankheiten wie Schwäche, Depression und Blutarmut verursachen.“

Das Buch beginnt mit einer Einführung, in der wichtige allgemeine Informationen stehen. Sehr schnell dann werden uns die Algen und ihre jeweiligen Eigenschaften ausführlich präsentiert. Nicht umsonst und „abgesehen von den vorübergehenden Moden werden Algen seit Jahrhunderten als tägliche Nahrung verzehrt.“ Weit verbreitet in Asien, wo Algen ein traditionelles Lebensmittel darstellen, werden sie ebenfalls in der ganzen Welt als Gesundheitsfaktor und empfohlene Ergänzung zur Ernährungsweise durch die besten internationalen Ernährungswissenschaftler anerkannt.

„Atlantikalgen – Nahrungsmittel und Gesundheit“ erläutert, wie die Evolution der Algen ausgesehen hat, und wie die Algen das nährstoffreiche Lebensmittel schon immer gewesen sind, das sie jetzt sind. Dabei bleibt es nicht. Die Zusammensetzungen der Vitamine, Spurelemente, Mineral- und Ballaststoffe, je nach den unterschiedlichen Algenarten werden in sehr klaren Tabellen aufgeführt. Es wird zum einfachen Kinderspiel, sich die am besten geeigneten Algen auszusuchen. Wir können auf die Nährwerte achten, und ebenfalls auf die unterstützende Wirkung bezüglich mancher Krankheitsbilder. Die Heileigenschaften werden umfassend geschildert – ob es um die Kontrolle des Cholesterinspiegels, die Förderung eines flüssigeren Blutkreislaufs oder die Verbesserung eines aktiven Stoffwechsels geht. Die Bandbreite der Anwendungen ist schlichtweg beeindruckend.

Dem Leser und Verbraucher bleibt immer noch die Frage des Verzehrs, der Zubereitung und der Anregungen. Auch da lässt uns das Buch nicht im Stich. 70 köstliche Rezepte werden uns verraten – das eine leckere als das andere. Womit sollen wir denn anfangen? Beginnen mit den grundsätzlichen Vor- und Zubereitungen-Regeln der jeweiligen Meeresalgen scheint, das Logischste zu sein. Und dann los geht’s mit dem appetitanregenden Tofu mit Nori in grüner Sauce und der unwiderstehlichen kalten Limetten-Mousse mit Agar!

Alles in einem! Das ist eindeutig, was das Buch „Atlantikalgen – Nahrungsmittel und Gesundheit“ anbietet. Danke Clemente Fernández Sáa! Viel Spaß Euch bei der Lektüre!

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 items - 0,00