Foto Risotto mit Codium Algen

Risotto mit grüner Gabel-Alge

Unser Risotto ist ohne Fisch und ohne Meeresfrüchte. Geht das? Ja, klar. Die grünen Gabel-Algen verleihen unserem Gericht das köstliche und einmalige Aroma eines Krustentieres. Außerdem ist die Codium Alge – sowie sie auch genannt wird – eine Quelle für Mineralsalze wie Natrium, Kalzium, Eisen und Kupfer, sowie für die Vitamine A, C, B1 und B2. Das alles befindet sich dann auf dem Teller!

Read more

Foto einer Gerichtes aus Ofengemüse und Algen für Salat

Ofengemüse mit Algen für Salat

Ofengemüse ist gesund, schnell zubereitet und schmeckt hervorragend. Dieser herbstliche Gaumenschmaus liefert viele Vitamine und Mineralien, dabei kann in den Zutaten viel variiert werden.

Vorbereitungszeit 15 min
Zubereitungszeit 25 min

Zutaten für 2 Portionen

1 Paprika
5 große Kartoffeln
2 Möhren
10 kleine Kirschtomaten
100 g frischen Babyspinat
¼ Hokkaido Kürbis
1 Zucchini

10 g Algen für Salat
1 rote Zwiebel
1 Zehe Knoblauch
1 große Priese Salz
2 große Priesen Pfeffer
1 TL mildes Paprikapulver
2 TL Olivenöl

Zubereitung

1. Zunächst den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

2. Nun kann das gewaschene Gemüse in Stifte geschnitten werden und in einer großen Schüssel mit den Gewürzen und dem Olivenöl vermengt werden.

3. Die Zwiebel und den Knoblauch grob klein schneiden und hinzugeben.

4. Das Gemüse kann jetzt auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilt werden und in den vorgeheizten Ofen geschoben werden.

5. Die Algen zunächst für 3 Minuten in einer Schüssel mit warmen Wasser einweichen.

6. Nachdem das Gemüse für ca. 15 Minuten im Ofen war, werden der Spinat und die Algen unter das Gemüse verteilt.

7. Nun das Ganze noch einmal für 10 Minuten im Ofen kross backen.

Algamar wünscht guten Appetit!

Foto einer Gemüsesülze mediterraner Art

Gemüsesülze auf mediterrane Art

Diese vegane Variante der Sülze bringt dank der vielen Gemüsesorten Farbe und viele Vitamine auf den Tisch. Noch ist der Sommer zwar nicht da, aber bis dahin ist diese Sülze perfekt fürs Brot oder als Beilage. Mit unserer veganen Gelatine Agar-Agar direkt aus dem Meer wird diese Sülze perfekt gelingen.

Zutaten für eine Portion

2 Paprika
½ Aubergine
½ Zucchini
5 Champignons
2 Tomaten
1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
2 EL Tomatenmark
1 Schuss Weißwein
2 Schüsse Olivenöl
350 ml Wasser
1 EL Agar-Agar von Algamar
1 EL Basilikum, getrocknet
1 EL Oregano, getrocknet
1 EL Thymian, getrocknet
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung

1. Am Anfang heizen wir den Ofen mit der Backfunktion auf volle Hitze vor.

2. Nun kann die Paprika in Viertel geschnitten werden und mit der Schale nach oben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gelegt werden. Die Paprika sollte für etwa 12 Minuten im Backofen sein, sie sollte aber nicht verbrennen!

3. Währenddessen können wir die Aubergine, die Zucchini und die Champignons in Scheiben schneiden. Zur Entwässerung sollte die Aubergine für ca. 10 Minuten in Salz eingelegt und danach gut ausgedrückt werden.

4. Jetzt kann die Haut der Paprika abgezogen werden. Dabei sollte vorsichtig vorgegangen werden, da sie noch sehr heiß ist.

5. Etwas Olivenöl wird nun in eine Pfanne gegossen und das Gemüse in dieser angebraten.

6. Nun auch die Zwiebeln in Ringe schneiden und in einem separaten Topf anbraten. Dann den gehackten Knoblauch und das Tomatenmark hinzufügen. Bevor der Knoblauch verbrennt, das Ganze mit Weißwein ablöschen.

7. Nachdem der Weißwein geköchelt hat, noch das Wasser, die klein geschnittenen Tomaten sowie die Gewürze hinzugeben und bei mittlerer Hitze für ca 10 Minuten köcheln lassen.

8. Anschließend rühren wir nur noch das Agar-Agar unter und kochen alles noch einmal für 8 Minuten auf.

9. Für die Sülze kleiden wir eine Tupperbox mit Frischhaltefolie aus. Zuerst geben wir die Soße in die Box, dann kommt angebratenes Gemüse, danach wieder die Soße. Das wiederholen wir solange, bis beides aufgebraucht wurde.

10. Damit die Sülze vollkommen fest wird, stellen wir sie für 5-6 Stunden in den Kühlschrank.

Algamar wünscht guten Appetit!

Dieses Rezept entstand in Kooperation mit wir-essen-gesund.

Foto eines Reissalates mit Curry und Algenflocken

Reissalat mit Curry und Algenflocken

Dieser leckere Reissalat mit Curry und Algen enthält viele Nährstoffe und Vitamine. Nicht nur in der Japanischen Küche schmeckt das Meeresgemüse. Das beweist dieser schmackhafte Salat, der mit verschiedenen Algenflocken verfeinert wurde.

Zutaten für 2 Portionen

2 Tassen Wildreis     Foto des Produkts "Algen für Salat"
2 Paprika
1 Karotte
1 Kopfsalat
2 EL Algen für Salat
4 EL Sojajoghurt
2 EL Olivenöl
2 TL Currypulver
1 EL Agavendicksaft
2 Prisen Salz
2 Prisen Pfeffer

Zubereitung

1. Am Anfang kochen wir den Reis. Dafür geben wir zu den 2 Tassen Reis 4 Tassen Wasser und lassen diese für 15-20 Minuten bei niedriger Hitze mit verschlossenem Deckel kochen.

2. Wenn der Reis fertig ist nehmen wir ihn von dem Herd und lassen den Reis abkühlen.

3. Nun verrühren wir den Sojajoghurt mit Olivenöl, Agavendicksaft und Currypulver, dann schmecken wir das Dressing mit Salz, Pfeffer und Olivenöl ab.

4. Als nächstes schneiden wir das Gemüse klein und heben es mit dem Dressing unter den abgekühlten Reis.

5. Als Topping streuen wir die Algen über den Salat.

Algamar wünscht guten Appetit!

Dieses Rezept entstand in Kooperation mit wir-essen-gesund.

Foto eines Brotes mit Algenbutter

Algenbutter

Mit Algen in der Küche zu kochen muss nicht unbedingt aufwendig sein. In diesem Rezept haben wir die Algen einfach mit Butter vermengt und einen leckeren Brotaufstrich gezaubert. Die Algenbutter ist nicht nur durch die vielen Mineralstoffe viel gesünder als normale Butter, sondern auch durch den leichten Algengeschmack ein wenig salzig.

Zutaten für eine Portion AlgenbutterFoto eines Tellers mit Algenbutter

250 g Butter (oder eine vegane Butter-Alternative)
5 g Algenflocken für Salat
1 Prise Salz

Zubereitung

1. Zunächst sollte die Butter für ungefähr eine Stunde außerhalb des Kühlschranks gelegen haben, dies erleichtert das Verarbeiten.

2. Die Algen, falls notwendig, in kleine Flocken hacken
und mit dem Salz zur Foto einer fertigen AlgenbutterButter hinzufügen.

3. Mit einer Gabel kann das Ganze vermengt werden.

4. Für eine leichtere Portionierung legen wir Frischhaltefolie aus und rollen die Butter in dieser ein.

Besonders lecker schmeckt die Algenbutter auf einer Scheibe Toast mit Gurke.

Algamar wünscht guten Appetit!

Dieses Rezept entstand in Kooperation mit wir-essen-gesund.

Foto eines Couscous Salates mit Noriflocken

Couscous-Salat mit Nori Alge oder Meersalat

Couscous-Salat ist sehr einfach, frisch, gesund und schnell zubereitet. Er ist eine tolle Beilage und auch als Hauptgericht gern auf unseren Tellern gesehen. Die Nori Algen liefern viele Proteinen, Vitamin A und B12 und bringen Vielfalt in unseren Couscous-Salat.

Für 2 Portionen

200 g Couscous
1 Gurke
3 Stangen Frühlingszwiebeln
4 Teelöffel Noriflocken  (oder auch alternativ 4 TL Meersalat Flocken)
1 Salatherz
½ Limette
4 EL Weißwein-Essig
1 Prise Dill
1 Prise Salz
1 Prise Pfeffer

Zubereitung

1. Zuerst die Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden.

2. Die Frühlingszwiebeln, Noriflocken oder Meersalat Flocken und Couscous mit Salz und Pfeffer in eine Schüssel geben und mit etwa 250 ml kochendem Wasser übergießen. Für ungefähr 10 Minuten ziehen lassen.

3. Inzwischen kann die Gurke in dünne Stifte geschnitten werden.

4. In einer extra Schüssel das Dressing mit dem Essig, dem Saft der halben Limette, der Prise Dill sowie etwas Salz und Pfeffer mischen.

5. Nachdem der Couscous das Wasser aufgesogen hat und abgekühlt ist, kann das Dressing und die Gurke hinzugefügt werden.

6. Zum Schluss die Salatblätter auf einem Teller ausbreiten und den Couscous mit Noriflocken anrichten.

Algamar wünscht guten Appetit!

Dieses Rezept entstand in Kooperation mit wir-essen-gesund.

Foto eines Algen-Focaccia mit Oliven und Algen

Algen-Focaccia mit Oliven und Tomaten

Mit Algen backen? Klar geht das! Hier ein Rezept für ein veganes und super leckeres Algen-Focaccia! Wir haben die Nori-Alge hinzugefügt, die eine Prise Meer ins Brot zaubert. Außerdem ist die Speisealge sehr gesund, da sie reich an Proteinen, Vitamin A und B12 ist.

Grundzutaten für das Algen-Focaccia

3 TL Nori-Algen (oder auch alternativ 3 TL Meersalat Flocken)
25 g Frische Hefe oder 1 Päckchen Trockenhefe
500 g Mehl
3 EL Olivenöl
Salz (feines für den Teig und grobkörniges zum Bestreuen)
Ca. 125 ml lauwarmes Wasser

Optional
Getrocknete Tomaten
Oliven
Frischer Rosmarin

Was ihr zusätzlich zu den Grundzutaten noch in den Teig knetet, bleibt euch überlassen.

Zubereitung

1. Die Hefe in das lauwarme Wasser einrühren und für ca. 10 Minuten stehen lassen.

2. Das Mehl und 1 TL feines Salz vermischen. Die Mischung auf ein Brett häufen und in die Mitte eine Mulde drücken. Dort wird nun die aufgelöste Hefe hinein gegossen.

3. Das Ganze zu einem Teig formen und kneten, bis er glatt und elastisch ist (ca. 10 Minuten). Ist der Teig zu trocken, noch etwas Wasser hinzugeben, ist er zu nass, ein wenig mehr Mehl zugeben.

4. Den Teig zu einer Kugel formen und in eine bemehlte Schüssel legen. Die Schüssel abdecken und den Teig an einem warmen Ort gehen lassen, bis er zu seinem doppelten Volumen aufgegangen ist.

5. In der Zwischenzeit die Nori Algen in etwas Wasser einlegen und ca. 15 Minuten einweichen lassen. Dann abgießen und gut abtropfen lassen, damit sie sich gut in den Teig einkneten lassen.

6. Nun kneten wir den Teig nochmal kurz durch und geben  die Algen, sowie alle anderen zusätzlichen Zutaten dazu.

7. Den Teig auf einem leicht bemehlten Backblech zu einem etwa 1 cm dicken Fladen formen, wieder abdecken und nochmals 30 Minuten gehen lassen.

8. Anschließend bestreichen wir die Oberseite mit Öl. Etwas grobes Meersalz und Rosmarin (nach Belieben) können drüber gestreut werden.

9. Das Focaccia in dem auf 210 °C Umluft vorgeheizten Backofen für ungefähr 20 Minuten goldbraun backen.

Algamar wünscht guten Appetit!

Foto Kürbis Orangen Salat

Gesunder Kürbis-Granatapfel Salat mit Algen

Die Algenmischung “Algen für Salat” aus Wakame, Nori und Dulse macht diesen herbstlichen Kürbis-Granatapfel Salat nicht nur super lecker, sondern auch noch sehr gesund!
Der Salat kann entweder als Hauptspeise gegessen werden, wobei er für 2 Personen reicht oder für 4 Personen als Beilage.

Zutaten

6 TL Algen für Salat
1 Hokkaido Kürbis
1 Granatapfel
3 Orangen
Eine Handvoll Mandeln
1 Zitrone
1 EL frische Basilikum-Blätter
Salz
Pfeffer
Kürbiskernöl

Zubereitung

1. Den Kürbis halbieren und die Kerne heraus löffeln. Das Fruchtfleisch in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

2. Den Kürbis in einem Topf mit Salzwasser kochen. Nach ca. 5 Minuten testen, ob die Würfel durch sind. Falls nicht, noch ungefähr 2 Minuten länger kochen lassen.

3. Die Kürbiswürfel in ein Sieb abgießen und abkühlen lassen.

4. In der Zwischenzeit die Algen in einer Schüssel mit etwas Wasser und dem Saft einer halben Zitrone 15 Minuten einweichen.

5. Währenddessen die Orangen filetieren und die Kerne aus dem Granatapfel lösen.

6. Die Mandeln grob hacken.

7. Die Algen abgießen. Den abgekühlten Kürbis auf einen großen Teller oder in eine Schüssel geben, das Obst dazugeben, Mandeln, Basilikum und die Algen darauf untermischen und kräftig mit Kürbiskernöl beträufeln. Den Saft der restlichen halben Zitronen zugeben.

8. Zum Schluss den Kürbis-Granatapfel Salat mit Salz und Pfeffer abschmecken und alles gut durchmischen. Gerne vor dem Servieren einige Minuten durchziehen lassen.

Variante: Wenn man keine Orangen zur Hand hat,  schmeckt der Salat auch köstlich mit 2 geschälten Äpfeln statt den Orangen.

Algamar wünscht guten Appetit!

Foto einer Quarktorte mit Erdbeeren, Sahne und Agar Agar

Quarktorte mit Erdbeeren, Sahne und Agar Agar

Letztens haben wir Dir das Rezept zur Panna Cotta mit Erdbeersauce und Agar Agar vorgestellt, doch der Einsatz von Agar Agar ist vielfältig und unterschiedlich. Deswegen stellen wir Dir heute das Rezept zur leckeren Quarktorte mit Erdbeeren und Agar Agar vor. Perfekt für die warmen Monate und durch den Einsatz von Agar Agar frei von tierischer Gelatine. Denn als Ersatz für die Gelatine wird Agar Agar eingesetzt, welches ein Algenextrakt ist und mit wachsender Begeisterung in der veganen Back- und Kochwelt eingesetzt wird. Agar Agar ist zudem sehr reich an Mineralien (z.B. Kalzium, Phosphor, Magnesium, Zink und Selen) und Vitaminen (A, B1, B2, C und D). Außerdem enthält es reine, sättigende Ballaststoffe.

Zutaten

4 Eier
1 EL warmes Wasser
120 g Fruchtzucker oder Rohrzucker
60 g Mehl
60 g Speisestärke
1/2 TL Backpulver

Für die Füllung

3 EL Bio-Agar Agar Flocken
500 g Quark
150 g Fruchtzucker
1 Pckg. Vanillinzucker
abgeriebene Schale von 1/2 unbehandelten Zitrone
400 g Schlagsahne
250 g Erdbeerkonfitüre (ohne Zucker)
500 g Erdbeeren

Zubereitung

1 Für den Biskuitteig Dotter und Eiweiß trennen. Eigelb mit dem warmen Wasser mischen, den Fruchtzucker einrieseln lassen und rühren, bis eine cremige Masse entsteht. Mehl mit Backpulver und Stärke vermischen und zu der Eigelbmasse geben. Eiweiß mit einer Prise Salz zu Eischnee schlagen und sorgfältig unter den Teig heben.

2 Den Teig in eine gefettete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad 20 Minuten backen. Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und den Teig waagerecht halbieren.

3 Inzwischen den Quark mit Fruchtzucker, Vanillinzucker und der abgeriebenen Schale der Zitrone vermischen.

4 Die Agar Agar Flocken in einem Topf mit etwas Wasser 8 Minuten kochen, bis sie vollkommen gelöst sind. Sie lauwarm werden lassen. In der Zwischenzeit die Sahne steif schlagen. Bevor das Agar erstarrt, den Quark und die Sahne sorgfältig unterheben.

5 Einige der Erdbeeren in Scheiben schneiden. Auf den Teig jeweils eine Schicht Erdbeerscheiben, Konfitüre und Quarkcreme verteilen. Die Creme erstarren lassen und zuletzt die Torte mit den frischen Früchten garnieren.

Algamar wünscht guten Appetit!

Foto einer angeschnittenen Quarktorte mit Erdbeeren, Sahne und Agar Agar

Produkt zum Warenkorb hinzugefügt!
0 Artikel - 0,00