Die zarten proteinreichen Dulse-Algen wirken in diesem Omelett wie (vegetarischer) Speck und können Fleisch-Liebhaber eine gesunde Alternative bieten. (Schmeckt nach Fisch)

Dulse-Algen passen (ebenso wie die Wakame-Algen) hervorragend zu allen Arten von Omelett und peppen z.B. auch die klassische spanische Tortilla mit Kartoffeln auf. Probiert eure Lieblingsversion aus – vielleicht auch mit Algen, Tomate und Feta? Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

Zutaten für Omelett mit Dulse-AlgenZutaten für 2 Portionen:

5-7 g Dulse-Algen (in Blättern/ ganze Algen, keine Flocken!)

1 Frühlingszwiebel oder 1 Schalotte

3-4 Eier

2 EL Milch

2 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer (Optional noch Kräuter)

1 Die Dulse-Algen kurz unter fließendem Wasser abspülen (mögliche Reste von Muschelschalen entfernen) und in einer kleinen Schale mit Wasser nur soweit auffüllen, dass die Algen knapp bedeckt sind. 2 Minuten einweichen lassen. Mögliches überschüssiges Wasser abgießen und Algen in große 3-4 cm lange Stücke schneiden. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne schräg in dünne Ringe schneiden.

2 Eier und Milch verquirlen, mit einer Prise Salz (Vorsicht, die Algen bringen auch ein bisschen Salz) und Pfeffer (nach Geschmack) würzen. Die Kräuter hinzufügen.

3 Öl in einer Pfanne erhitzen und darin zuerst die Zwiebeln und dann die Algen 2 Minuten lang leicht anbraten.

4 Die Algen und Zwiebeln zu den Eiern in die Schüssel zurückschütten + verrühren. (Niemals umgekehrt, weil das Gemüse in dem Ei sozusagen gebadet werden soll.)

5 Die Masse in die Pfanne zurückgeben (am besten eine Teflon beschichtete Pfanne verwenden). Auf mittlerer Hitze braten, bis die Masse stockt, dann zusammenklappen und auf einem Toast oder pur genießen.